Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/2018

Einführung in die Linguistik

Zeit:    Di 14-16 und Mi 10-12
Raum: Di: Raum 506, Mi: Raum 506
Zuordnung Module: S1

Juniorstudium: JA
Gasthörendenstudium: JA

Kommentar

Dieser Kurs gibt eine Einführung in die Grundbegriffe und Methoden der Linguistik mit Schwerpunkt auf der deutschen Sprache. Themen sind die Strukturebenen der Sprache (Phonologie/Phonetik, Morphologie/Lexikologie, Syntax, Text- und Diskursstrukturen), Bedeutung (Semantik) und Gebrauch (Pragmatik) der Sprache sowie ihre sozialen, historischen und medialen Ausprägungen.

Der Kurs ist vierstündig und erfordert ein intensives Selbststudium, insbesondere die Lektüre der angegebenen Literatur.

Das zusätzliche, begleitende Tutorium dient dem Erwerb und der Einübung von praktischen analytischen Fähigkeiten und der Einführung in die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens.

Prüfungsleistung: Klausur

Studienleistungen: mehrere schriftliche Übungen / Präsentationen     

Literatur

Busch, Albert & Oliver Stenschke (2014): Germanistische Linguistik: Eine Einführung. 3. überarb. u. erw. Aufl.Tübingen: Narr

Bußmann, Hadumod (2002): Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart: Kröner.

Diewald, Gabriele (mit Mechthild Habermann und Maria Thurmair) (2009): Duden – Fit für das Bachelorstudium. Grundwissen Grammatik. Mannheim: Bibliographisches Institut.

Ernst, Peter (2004): Germanistische Sprachwissenschaft. Wien: UTB. 

Hoffmann, Ludger (Hrsg.) (1996): Sprachwissenschaft. Ein Reader. Berlin/New York: de Gruyter. 

Linke, Angelika, Markus Nussbaumer & Paul R. Portmann (2004): Studienbuch Linguistik. 5., erweiterte Auflage. Tübingen: Niemeyer.

Meibauer, Jörg et al. (2015): Einführung in die germanistische Linguistik. 3. Aktualisierte Aufl. Stuttgart: Metzler.

Teilnehmerzahl:  40

Vorlesungszeit: 16.10.2017 – 03.02.2018

Einführungswoche: 16. – 20.10.2017

Unterbrechung: 23.12.2017 – 06.01.2018

Grammatische Beschreibung des Deutschen

Zeit:    Di 10-12
Raum: 503

Zuordnung Module: M1

Juniorstudium: Nein
Gasthörendenstudium: Nein

Kommentar

Dieser Kurs stellt die „germanistische Hälfte des Moduls 1“ im Fachmaster „Deutsche und Englische Linguistik“ dar. 

Behandelt werden zentrale Aspekte der grammatischen Strukturen des Deutschen in systemlinguistischer und gebrauchsorientierter Hinsicht. Aufbauend auf bereits vorhandenen Kenntnissen der Teilnehmenden wird eine für alle Masterstudierenden gemeinsame Basis für fortgeschrittene linguistische Fragestellungen geschaffen. Kontrastive Fragen mit Bezug auf das Englische werden an geeigneten Stellen exemplarisch einbezogen und sichern den Bezug zur „anglistischen Hälfte“ des Moduls 1.

Der Kurs steht ausschließlich Studierenden im genannten Fachmaster offen. Ausnahmen sind nur nach vorheriger persönlicher Beratung möglich.

Literatur

Duden. 2016. Bd. 4: Die Grammatik. 9. Auflage.Berlin: Dudenverlag. 

Roelke, Thorsten. 2011. Typologische Variation im Deutschen: Grundlagen – Modelle –Tendenzen. Berlin: Erich Schmidt.

Zifonun, Gisela, Ludger Hoffmann, Bruno Strecker [u.a.] (1997): Grammatik der deutschen Sprache, Bd. 3. Berlin, New York: de Gruyter.

Teilnehmerzahl:  20

Vorlesungszeit: 16.10.2017 – 03.02.2018

Einführungswoche: 16. – 20.10.2017

Unterbrechung: 23.12.2017 – 06.01.2018

Sprache und Gender

Zeit: Di 16-18
Raum: 506

Zuordnung Module: M5, M7, M9, S4

Juniorstudium: JA
Gasthörendenstudium: JA      

Kommentar

Dieser Kurs befasst sich mit der Wechselwirkung zwischen sprachlichen Strukturen, Bedeutungen und Gebrauchsregeln einerseits und Genderkonzepten, also gesellschaftlich wirksamen Modellen geschlechtsbezogener Rollentypen, andererseits. 

Nach einem Überblick über Themen und Positionen der feministischen Sprachwissenschaft konzentrieren wir uns auf die intensive Lektüre zentraler Werke der feministischen Linguistik und neuerer Weiterentwicklungen. Bereitschaft zu intensiver und extensiver Lektüre ist Voraussetzung zur sinnvollen Teilnahme.

Literatur (Auswahl; weitere Literatur wird noch bekannt gegeben)

AG Feministisch Sprachhandeln an der Humboldt Universität Berlin (Hg.). 2015. Was tun? Sprachhandeln - aber wie? W_ortungen statt Tatenlosigkeit. 2. Auflage. http://feministisch-sprachhandeln.org/

Butler, Judith. 1991. Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt am Main: Suhrkamp.[Original: Gender Trouble: Feminism and the Subversion of Identity. Routledge, New York [u. a.] 1990]

Bussmann, Hadumod Renate Hof, Renate & Elisabeth Bronfen (Hgg.). 1995. Genus. Zur Geschlechterdifferenz in den Kulturwissenschaften. Stuttgart: Alfred Kröner (Kröners Taschenausgabe, Bd. 492).

Bussman, Hadumod & Marlis Hellinger. 2003. German. In: Marlis Hellinger & Hadumod Bussmann (eds). Gender Across languages. The linguistic representation of women and men. Vol. 3. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins, 141-174.

Hornscheidt, Antje. 2006. Die Sprachliche Benennung von Personen aus Konstruktivistischer Sicht. Genderspezifizierung und Ihre Diskursive Verhandlung im Heutigen Schwedisch. Berlin: de Gruyter.

Samel, Ingrid. 2000. Einführung in die feministische Sprachwissenschaft. 2., überarb. und erw. Aufl. Berlin: E. Schmidt.

Villa, Paula-Irene. 2012. Judith Butler. Eine Einführung. 2. aktualisierte Aufl. Frankfurt/New York: Campus.

Teilnehmerzahl:  30

Vorlesungszeit: 16.10.2017 – 03.02.2018

Einführungswoche: 16. – 20.10.2017

Unterbrechung: 23.12.2017 – 06.01.2018

Master-Modul

Zeit:    Blockseminar (Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben)
Raum: 503

Zuordnung Module: Master-Abschluss

Juniorstudium: NEIN
Gasthörendenstudium: NEIN  

Kommentar

Das Seminar richtet sich an Studierende, die ihre Masterarbeit bei mir schreiben (obligatorische Veranstaltung). Es dient der begleitenden Betreuung sowie der Präsentation und gemeinsamen Diskussion der Arbeiten. Nach Rücksprache können auch weitere Interessierte aufgenommen werden.

Persönliche Anmeldung per E-Mail (gabriele.diewald@germanistik.uni-hannover.de) ist erforderlich.

Sprechstunde im Wintersemester:     Di 9:15-10:00

Vorlesungszeit: 16.10.2017 – 03.02.2018

Einführungswoche: 16. – 20.10.2017

Unterbrechung: 23.12.2017 – 06.01.2018

Erster Termin: Montag 23. 10. 2017